Nodsee / Borkum DE


Auf Wolfsjagd vor Borkum

Will man an unserer Nordseeküste vom Kajak her Wolfsbarsche fangen muss man unweigerlich auf eine der vorgelagerten Inseln übersetzen. Unsere westlichste Insel Borkum zählt zu den 5 Top Revieren (weitere: Norderney, Baltrum, Wangerooge, Sylt) vor allem das Angeln vom Kajak bedarf hier keinerlei umständlich Mühen das Kajak zu Wasser zu lassen um an die Hotspots zu gelangen. An den Enden der langen Promenade kommt leicht mit dem Auto ran und man hat nur wenige Meter die man mit den Slipwagen ans Wasser zurück legen muss. Bewährt haben sich Slipwagen mit breiten Rädern um das Kajak über den feinen Sand zu bugsieren.


Da hier Kajakangler ein seltenes Bild am Strand geben, wird man schnell von neugierigen Badegäste unter die Lupe genommen.

Die Hotspots auf Borkum sind leicht zu finden. Der westliche Strand wird vor Sturmfluten von weit über 100m langen Wellenbrechern geschützt. Vom Ufer her kann oft nur ein 1/3 der Länge der Wellenbrecher befischt werden, die letzten 2/3 ist den Kajakanglern vorbehalten.

Die Angeltechnik und Taktik gestaltet sich hier nicht all zu schwierig. Mit Hilfe des Fußantriebes und dem Ruder lässt sich der Wellenbrecher auf seiner gesamten Länge befischen. Mit etwas Übung hat man die Dreh schnell raus, es erfordert wenig Kraftanstrengung. Im Strömungsschatten der Wellenbrecher  ist das manövrieren des Kajaks denkbar einfach.

Die Wolfsbarsche tummeln sich meist in diesem Strömungsschatten oder direkt am seewärtigem Ende der Wellenbrecher. Dort muss der Köder hin um erfolgreich zu sein, besten bewährt haben sich Wobbler und Gumifische. Da wir nicht sehr tief fischen reichen Jigköpfe um die 15g völlig aus. Wobbler mit einer Lauftiefe von 1m gehören hier zur Standardausrüstung, am besten in sinkender Ausführung. Da wir vom sich bewegenden Kajak in der Strömung fischen ist es schwierig schwimmende Wobbler punktuell zu führen. Kompakte, sinkende Modelle (z.B. Tide Minnow 90S) sind da eher zu empfehlen.

Gewässerkategorie:

Sehr schwer = niemals alleine diese Gewässer befahren, hier herrscht regelmäßig Wasserverkehr (u.a. Berufsschiffahrt). Großgewässer, u.a. Gezeitenströmung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*