Fliegenfischen

Fliegenfischen

Fliegenfischen vom Kajak? Nichts leichter als das! Auch für ungeübte Werfer ist es deutlich einfacher an den Fisch zu kommen. Aufgrund der geringen Scheuchwirkung des Kajaks kann man die Wurfdistanz auf ein Minimum reduzieren. Einfach auf ca. 10m an den Spot ranfahren und den Fisch (sogar häufig) auf Sicht anwerfen. Es ist wirklich spektakulär, wenn sich der Fisch aus seiner Deckung löst, um den angebotenen Streamer zu attackieren. Der Andrenalinschub ist quasi schon vorpogrammiert.

Bei dem Wurf legt man einfach die Schnur vor sich aufs Kajak, ein Wurfkorb ist also nicht von Nöten. Um nicht in einem Schnurwirrwarr zu enden, wenn sich die Flugschnur irgendwo verwickelt, ist es ratsam alle unnötigen Anbauten wie Rutenhalter o.ä. zu entfernen. Wenn ein Echolot gebraucht wird, sollte man es so weit wie möglich außerhalb des Wurfaktionsradius anbringen.



Für Fliegenfischer die in einer sitzenden Position Probleme mit dem Werfen haben, gibt es einige breitere Kajaks (z.B. dem Hobie ProAngler), von denen man auch im Stehen fischen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*